Meine wesentlichen Prinzipien

Ich folge dem sogenannten „klientenzentrierten” Ansatz nach Carl Rogers:
Wertschätzung - Empathie - Authentizität, sowie „nicht-direktive Beratung”.
Nicht-direktive Beratung heißt, dass ich nicht festlege, was „richtig” und was „falsch” ist, sondern dass ich Sie unterstütze, zu finden, was für SIE richtig ist.

Zuhören, Verständnis und Annehmen
  • Ich bin für Sie da, auch wenn es Ihnen schlecht geht.
  • Was ist, darf sein! Zentraler Punkt meiner Arbeit ist, dass alles ok ist!
  • Ich lasse mich auf Sie ein und verstehe Sie.
  • Wir finden heraus, was das „Ihre” ist, was für Sie stimmig ist.
Neutralität
  • Ich habe keinerlei religiöse Tendenz, und ich bringe keinerlei Esoterik ein.
  • Ich respektiere jegliche persönliche Überzeugung.
Schweigepflicht
  • Selbstverständlich ist alles, was Sie mir berichten, vertraulich, und ich speche nur mit Ihnen über Ihre Themen und das, was wir besprechen.
Kontakt nach oben

Beispiele für Gespräche

Wenn Sie einfach ein Gegenüber brauchen -> Oft hilft es schon, wenn einfach jemand am Telefon da ist! Es ist auch nicht immer nötig, zu sprechen ...
Wenn Sie sich etwas
von der Seele reden wollen -> Ich höre gerne zu!
Wenn Sie unbestimmte,
unangenehme Gefühle haben oder nicht wissen, was „los“ ist -> Ich führe Sie wieder „zu sich“.
Wenn Sie sich aufgewühlt fühlen, sich sorgen oder Angst haben, nicht abschalten können oder Ihre Gedanken sich im Kreis drehen -> Sie bekommen im Gespräch mit mir Halt.
Wenn Sie sich über etwas klar werden wollen oder sich nicht entscheiden können -> Sie können im Gespräch zur Ruhe kommen, und ich identifiziere, was Sie daran hindert, 
zu sehen, was IHRES ist.
Wenn Sie sich belastet 
oder einfach schlecht fühlen -> Sie erhalten von mir den Raum, den Sie brauchen.
Wenn Sie 
festgefahren oder blockiert sind -> Ich gebe Ihnen neue Perspektiven.
Wenn Sie sich wiederholende Situationen erleben (Situationen mit anderen, sich selbst gegenüber oder konfrontiert mit bestimmten Gegebenheiten) -> Wir lösen zusammen das Muster auf, damit SIE die Situation bestimmen.
Wenn Sie einen Traum verstehen möchten -> Wir sprechen darüber, was Sie bewegt, ich stelle Beziehungen dazu her und schlage Bedeutungen vor. Oft ergeben sich unerwartete und hilfreiche Hinweise oder Erkenntnisse!
  Falls Sie sich fragen, ob Sie eine Therapie machen möchten, und unentschlossen oder unsicher sind -> Wir können gemeinsam ansehen, welchen Bedarf Sie haben und welche Art von Therapie für Sie in Frage käme. (Ich bin keine Psycho­therapeutin und biete keinerlei Therapie an!)
Wenn Sie in negativen Zuständen hängen bleiben, immer wieder in ungute Situationen rutschen, oder auf bestimmte Auslöser „hereinfallen“ -> Ich biete auch an, Sie in vereinbarter Regelmäßigkeit anzurufen. Der Anruf wirkt als Unterbrechung und Erinnerung, so dass Sie sich wieder auf das besinnen können, was Ihnen wichtig ist, darauf, achtsam zu sein oder anderweitig für sich zu sorgen.
Kontakt nach oben